Ausblick

MIT OPTIMISMUS IN DIE ZUKUNFT

Mit einem kollaborativen Innovationsmodell entwickeln wir nachhaltige Technologien und Lösungen – und sehen uns für die Zukunft gut positioniert.

Innovation

Bühler hat 2017 bereits sein Nachhaltigkeitsziel für 2020 erreicht, nämlich 50% der Forschungs- und Entwicklungsprojekte in Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern durchzuführen. Wir haben etwa 5% des Umsatzes in F&E investiert (CHF 119 Millionen) und weiten unser Kooperationsnetzwerk mit Kunden, Lieferanten, Start-ups und führenden akademischen Institutionen noch aus, um die Innovation im Unternehmen weiter voranzutreiben und unsere ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

So hat sich Bühler etwa mit UNITECH zusammengetan, um junge Menschen zur Teilnahme am Carbon Footprint Challenge 2017 einzuladen. Dabei wurden mehr als 100 Vorschläge zur Reduzierung des CO2-Fussabdrucks eingereicht. Die besten fünf konnten in Uzwil ihre Ideen weiterentwickeln und teilnehmenden Unternehmen vorstellen. Die Gewinner, Counting Carbon vom Trinity College Dublin, legten einen soliden Plan zur Veränderung des Konsumverhaltens anhand einer transparenten Etikettierung mit Angaben zum CO2-Fussabdruck vor. Heute arbeiten die Gewinner im von Bühler gesponserten MassChallenge-Accelerator.

Nachhaltigkeit

Auch dieses Jahr trug Bühler seinen Teil dazu bei, für zukünftige Generationen einen sicheren und gesunden Planeten zu schaffen, und erzielte damit einen wichtigen Meilenstein. So haben wir dieses Jahr bereits unser Ziel übertroffen, 20% unserer Forschungs- und Entwicklungsprojekte (F&E) auf den Schwerpunkt einer besseren Ernährung auszurichten. Gleichzeitig stieg die Anzahl der F&E-Projekte, die die Produktausbeute steigern und den Abfall reduzieren, auf 39%, womit wir unserem endgültigen Ziel von 50% einen grossen Schritt näher gekommen sind.

Bühlers Lieferanten-Verhaltenskodex soll sowohl unsere Lieferanten als auch unsere Fertigungs- und Logistikpartner bei ihrem Streben nach mehr Nachhaltigkeit unterstützen. Er wurde bislang von 30% unserer Hauptlieferanten unterzeichnet – ein beachtlicher Start aus dem Stand seit der Einführung des Kodex im Jahr 2016. Bis 2020 wollen wir 100% erreichen und sind daher sehr zufrieden mit dem bisherigen Fortschritt.

Chocobotic machine
ChocoBotic reinvents the traditional moulding line with robotics.

Ausblick

Bühler blickt optimistisch in die Zukunft. Wir sind uns der Geschwindigkeit der Veränderungen im digitalen Zeitalter bewusst und behalten die Unwägbarkeiten des aktuellen Weltgeschehens im Auge: etwa Geopolitik, Währungen, Zinsen oder gegenläufige Tendenzen zum Freihandel. Doch auch angesichts dieser Faktoren sind wir überzeugt, dass für Bühler die Chancen bedeutend grösser sind als die Risiken. Im Jahr 2017 haben wir u.a. durch die Akquisition von Haas wichtige Weichen gestellt und die nötigen finanziellen Mittel für erweitertes Investitions- und Akquisitionspotenzial gesichert. Um unsere Vision «Innovations for a better world» zu verfolgen und unsere anspruchsvollen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, werden wir uns noch mehr darauf konzentrieren. Unterstützt durch die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung, dem Alleinstellungsmerkmal integrierter Prozesslösungen, führenden Technologien sowie der globalen Positionierung ist Bühler gut aufgestellt. 

Aus dieser Position heraus werden wir 2018 zwei weitere Networking Days durchführen: zum Thema «Mobilität der Zukunft» in China sowie anlässlich der Ipack-IMA-Messe in Mailand unter dem Motto «Feeling good about food». Mit der neuen Fabrik in Changhzou, China, die Mitte dieses Jahres offiziell eröffnet wird, stärken wir unsere Position in Asien sowie im globalen Futtermittelgeschäft. 

Für das kommende Geschäftsjahr erwartet Bühler die Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses mit einer weiter verbesserten Profitabilität. 

Lesen Sie den gesamten Geschäftsbericht

Für mehr Informationen laden Sie sich hier den gesamten Geschäftsbericht herunter.

Zu den Downloads

You are currently offline. Some pages or assets may fail to load.