Im Sinne der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen

Bühler möchte seine Kunden, Mitarbeitenden, Partner und das gesamte übrige Umfeld positiv beeinflussen. Um unsere Nachhaltigkeitsstrategie auf globaler Ebene umzusetzen, orientiert sich das Unternehmen an den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN.

Die 17 UN-Ziele (Sustainable Development Goals, SDG) rufen zur Bekämpfung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Gewährleistung von Frieden und Wohlstand für alle in einer Gesellschaft ohne Ausgrenzung auf. Sie dienen den Regierungen als Leitfaden zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Den künftigen Generationen einen intakten Planeten zu hinterlassen, ist eine globale Herausforderung. Nur durch Zusammenarbeit zwischen einzelnen Staaten, der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft ist dieses Ziel zu erreichen. 

SDG's

Bühler beeinflusst diese 10 UN-Entwicklungs- ziele

SDG 2

Ein Ziel von Bühler ist die nachhaltige Ernährung von neun Milliarden Menschen bis 2050. Derzeit arbeiten wir an einzigartigen Lösungen zur Verarbeitung von Insekten- und Hülsenfrüchten als alternative Proteinquellen, für eine effizientere Lebensmittelherstellung und 30% weniger Abfall. Die von Bühler Insect Technology Solutions (BITS) und Protix geplante Insektenverarbeitungsanlage soll in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Betrieb gehen.

SDG 3

Bühler ist an Gesundheit und Wohlergehen seiner Mitarbeitenden und der Weltbevölkerung gelegen. Wir arbeiten mit Nahrungsmittelproduzenten weltweit an sicheren, vollwertigeren Lebensmitteln, etwa durch weniger Zucker und Salz bei gleichem Geschmack. Unseren Mitarbeitenden bieten wir ein ausgewogenes Arbeitsumfeld sowie ein Gesundheitsmanagementprogramm. Unseres oberstes Ziel lautet: Unfallvermeidung.  

SDG 4

2012 hat Bühler ein Learning Center eingerichtet, das erstklassige Schulungen und Fortbildungen für Kunden und Mitarbeitende in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Südostasien anbietet. In seinen internationalen Application Centers führen Fachkräfte Anwendungstests mit Kunden durch, um deren Produkte weiterzuentwickeln und zu verbessern. Seit über 100 Jahren werden bei Bühler Lernende ausgebildet. 

SDG 5

Schwerpunkte bei Bühler sind Vielfalt und Kampf gegen Ausgrenzung. Nur mit den Fertigkeiten von Mitarbeitenden jeden Geschlechts, jeder Herkunft, Nationalität und Ethnie, jedes Alters und Qualifikationsniveaus lassen sich Innovationen und Führungsqualitäten weiterentwickeln. Massgeblich für die Mitarbeitenden ist der Verhaltenskodex mit Grundprinzipien wie Vertrauen, Respekt, Anerkennung, Engagement und Motivation.

SDG 8

Entscheidend für Bühlers langfristiges Wachstum und wirtschaftlichen Erfolg sind motivierte Mitarbeitende und eine engagierte Geschäftsführung. Durch eine angemessene Entlohnung, eine sichere und erfüllende Tätigkeit sowie dank Fortbildungsprogrammen gelingt es Bühler, die besten und fähigsten Mitarbeitenden für sich zu gewinnen. Über 70% der Auszubildenden werden nach Beendigung ihrer Ausbildung fest angestellt.

SDG 9

In Uzwil hat Bühler mit der Errichtung des Innovationscampus CUBIC begonnen. Dieser schafft Raum für die Entwicklung neuer Lösungen, die aus der Zusammenarbeit von Wissensträgern aller Branchen entstehen sollen. Hier treffen die weltbesten Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler aufeinander und sorgen für interdisziplinären Erfolg, wenn es darum geht, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

SDG 10

Bühler und seine Partnerorganisationen kämpfen mithilfe von Training und Gemeinschaftsarbeit gegen soziale Ungleichheit. Seit 2015 werden an der African Milling School in Kenia Müller ausgebildet. Bei Partners in Food Solutions (PFS) setzen sich Bühler Mitarbeitende in Freiwilligenarbeit für eine nachhaltige Nahrungsmittelindustrie ein. Wir schaffen zudem ein positives Arbeitsumfeld mit gleichberechtigten Mitarbeitenden.

SDG 12

Zu einer verantwortungsvollen Produktion gehören eine Beschaffungspolitik und Produktionsprozesse, die den internationalen Standards entsprechen. Zur Verbesserung der Umweltbilanz müssen sich auch die Zulieferer von Bühler an die weltweiten Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsnormen halten. Die ISO-Zertifikate 9001:2015 und 14001:2015 wurden verlängert und sind bis Ende November 2020 gültig.

SDG 13

Bis 2020 möchte Bühler seinen ökologischen Fussabdruck beim Stromverbrauch, beim Abfall und in der Logistik um 30% verringern. Ziel ist es, Materialverbrauch, Schadstoffe und Stromverbrauch jährlich um 5% pro produktiver Stunde zu senken. Durch die Entwicklung neuer digitaler Lösungen wollen wir unsere Kunden auch in Zukunft bei der Qualitätsverbesserung und der Abfallvermeidung unterstützen.

SDG 17

Breit aufgestellte Kooperationen unterstützen die Schaffung eines nachhaltigen Geschäftsmodells, das einen entscheidenden Einfluss auf die UN-Entwicklungsziele hat. In den letzten zehn Jahren hat Bühler sein Innovationsmodell ausgebaut und die Bindung zu Kunden, Zulieferern, akademischen Einrichtungen und Start-ups intensiviert. In der digitalen Welt sind Kooperationen ein wesentlicher Baustein für den Erfolg.